REISEZIELE
»Dubai Urlaub
  »Dubai Stadt
  »Al Maha
  »Hatta
  »Abu Dhabi
Einreisehinweise

Deutsche Staatsangehörige erhalten bei Einreise nach Dubai ein kostenloses Visum für 30 Tage. Beim Immigration Office kann gegen eine Gebühr von 650- AED das Visum um weitere 30 Tage verlängert werden.

Sind Touristen bislang nicht datenmäßig in den Vereinigten Arabischen Emiraten erfasst, müssen bei der Ein- und Ausreise Formulare ausgefüllt werden.
Für die Einreise nach Dubai ist ein gültiger Reisepass oder der vorläufige Reisepass notwendig. Das Reisedokument muss in jedem Falle noch mindestens 6 Monate nach dem vorgesehenen Ausreisedatum gültig sein.

Kinder und Jugendliche

Auf Auslandsreisen müssen seit dem 26. Juni 2012 auch Kinder und Jugendliche über ein eigenes Ausweis- bzw. Reisedokument verfügen. Für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr werden von den zuständigen Behörden entsprechend Kinderreisepässe ausgestellt. Kinder, die älter als 12 Jahre sind, benötigen einen eigenen Reisepass, der für unter 24-Jährige jeweils sechs Jahre gültig ist.

Allgemeine Reisehinweise

Angesichts der angespannten Lage im Nahen und Mittleren Osten sollten sich Touristen in Dubai in der Öffentlichkeit zurückhaltend verhalten und Rücksicht auf die religiösen, politischen, sozialen und kulturellen Traditionen des Landes nehmen.

Dubai weist eine sehr geringe Kriminalitätsrate auf. Vor Taschendiebstählen sollte man sich jedoch immer schützen.

Der Besitz und Konsum (auch der schon einige Tage zurückliegende Konsum) von Drogen wird hart bestraft. Bei einigen Medikamente ist die ärztliche Verschreibung sowie die Originalverpackung mitzuführen.

Einen Wagen können Sie in Dubai nur mieten, wenn sie im Besitz eines, von Deutschland aus mitgeführten, internationalen Führerscheins sind.

Dubai ist islamisch geprägt. Der Genuss von Alkohol ist daher nur in lizensierten Aufenthaltshotels erlaubt.

Zollbestimmungen

Die Einfuhr von Waffen, Drogen, Falschgeld und pornographischen Waren (auch freizügige Illustriertenseiten) wird streng geahndet.

Arbeiten in Dubai

Der Besitz eines Visums berechtigt nicht zur Aufnahme einer Tätigkeit in Dubai. Für einen längeren Aufenthalt ist das Visit Visa zu beantragen, mit dem man sich dann eine Arbeitsgenehmigung holen kann, insofern gewisse Kriterien erfüllt werden. Fragen zur Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis werden kompetent von der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Berlin beantwortet.

Medizinische Hinweise

Impfungen

Es bestehen keine Impfvorschriften für die Einreise nach Dubai. Dennoch empfiehlt es sich, sich vor Antritt der Reise gegen Tetanus, Polio, Diphterie und Hepatitis A und bei längeren Aufenthalten auch gegen Hepatitis B impfen zu lassen. Empfehlenswert ist zudem bei besonderer Exposition (Aufenthalt in ländlichen Gegenden etc.) ein Schutz gegen Tollwut und Typhus. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in den Städten ist gut, auf dem Lande entspricht sie jedoch nicht immer den europäischen Standards. Deutschsprachige Ärzte findet man in den Städten. Grundsätzlich sinnvoll ist ein weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz sowie eine Reiserückholversicherung.

Zudem ist an die persönliche Reiseapotheke vor Antritt der Reise zu denken, wobei man beachten sollte, dass die Einfuhr einiger gängiger Medikamente bzw. Inhaltsstoffe verboten ist (nähere Informationen dazu sind unter http://www.moh.gov.ae/en/Page_463.aspx zu finden).

Es empfiehlt sich ausschließlich abgekochtes Wasser zu verwenden und sich ausreichend gegen Mückenstiche zur Vermeidung von Durchfällen und anderen Infektionskrankheiten zu schützen.

Währung

Das Emirat Dubai hat die Währung Dirham, der in 100 Fils aufgeteilt ist.